Wir brauchen analoge Sirenen

Es gehört zu den Fehlern der Kohl-Regierung, dass man analoge Sirenen nach dem Ende des Kalten Krieges abgeschafft hat. Wahrscheinlich auch deshalb, weil man eher nicht mit unbeherrschbaren Naturkatastrophen rechnete. Dies rächte sich schon 2002, als Sachsen von schweren Überschwemmungen heimgesucht wurde. Die neue Schröder-Regierung reagierte ebenfalls nicht.

Heute habe ich das Bundesinnenministerium und die Senatsinnenverwaltung angeschrieben um zu erfahren, ob, wann und wo genau, mit der Reaktivierung solcher analoger Sirenen für den Katastrophenfall in Berlin zu rechnen ist.

Auch der frühere Präsident des Technischen Hilfswerkes, Albrecht Broemme, hat sich inzwischen klar für die Wiedereinführung solcher Anlagen ausgesprochen, weil Katastrophen zumeist sämtliche Telefonnetzsystem lahmlegen und darüber hinaus, die Nachtzeiten mit abdecken würden.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×