Berliner durch und durch!

Es heißt, Berliner kann man nicht verpflanzen. Und richtig: Die Jahre, die ich nicht in der Stadt lebte, waren immer mit dem Gedanken verbunden, jederzeit für ein paar Tage zurückkehren zu können.

Ich wurde in Berlin geboren und wuchs hier auf. Meine geografische Heimat liegt ursprünglich in Lichtenrade, das damals noch zu den schönsten Idyllen West-Berlins gehörte. Es folgte der Schulbesuch in Marienfelde, ehe ich eine Ausbildung beim Polizeipräsidenten in Berlin begann.

Ab 1985 war ich für US-amerikanische und britische Dienststellen in Berlin tätig, bevor ich im Frühjahr 1989 in den deutschen Staatsdienst zurückkehrte.

Von 1992 an war ich als Ermittlungsbeamter in Baden-Württemberg eingesetzt. 2003 kehrte ich schließlich wieder nach Berlin zurück und war, mit Ausnahme meiner Zeit an der Bundespolizeiakademie, bis zum Eintritt in den Ruhestand in meiner Heimatstadt im Einsatz.

Kurz beschrieben: Ich bin pensionierter Polizeivollzugsbeamter, verheiratet und Vater einer erwachsenen Tochter. Mit meiner Frau, zwei Hunden (rechts: mit „Nash“) und einer Katze lebe ich in Rudow.

Politik war mir immer wichtig. Anfang der 1980er Jahre, als Helmut Kohl und Eberhard Diepgen mit frischem Elan neue Akzente setzten, trat ich der CDU bei und wirkte in vielen Ämtern der Partei. Eine Menge Freundschaften wurden gewonnen, vielen prominenten Menschen durfte ich begegnen – darunter auch dem Kanzler der Einheit und natürlich Eberhard Diepgen, mit dem ich noch heute Kontakt halte.

Aber die Union hat ihren traditionsreichen Weg aufgegeben, Ziele und Werte verschoben. Mit dieser Erkenntnis trat ich 2021 in die LKR ein, nachdem ich die CDU nach 38 Jahren schweren Herzens verlassen habe. Die LKR ist derzeit für mich die einzige Partei, die sich verstärkt dem liberal-konservativen Spektrum widmet. Eine ehrenvolle Aufgabe, denn die Menschen in Deutschland brauchen auch dort ein klares politisches Angebot. Ein Bereich, den andere – geleitet vom linken Mainstream – arglos fallen ließen.

Im September 2021 war ich für die Liberal-Konservativen Reformer Spitzenkandidat bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin. Zudem trat ich als Direktkandidat in Berlin-Rudow an.

Bei dieser ersten Wahl nach der langen Merkel-Ära wurden die Kleinparteien, so auch die LKR, komplett ausgeblendet und fielen in eine politische Bedeutungslosigkeit, weil es auf Bundes- und Landesebene im Superwahljahr um eine maßgebliche Richtungsentscheidung ging. Auch wenn ich in meinem Wahlkreis das zweitbeste Ergebnis der Kleinparteien holen konnte, spielte dies natürlich keine Rolle.

Ähnlich verlief es im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Dort habe ich ebenfalls als Direktkandidat für den Deutschen Bundestag kandidiert.

Trotz allem bin ich der festen Überzeugung, dass es eine Berechtigung für eine konservative Partei gibt, nachdem sich die Union immer mehr von ihrer Kernpolitik entfernt hat.

Es scheitert bislang immer nur an der „Klein-Klein-Taktik“, weshalb es die nächsten Jahre Ziel sein muss, sich zu bündeln und dem wachsenden linken Mainstream mit ganzer Kraft demokratisch entgegenzutreten.

Und schließlich: Im Ehrenamt bin ich Projektleiter von GSU History und erhalte die Geschichte einer deutschen Einheit der britischen Militärpolizei in Berlin. In diesem Zusammenhang, aber auch im Bereich der Kriminalistik, wurden von mir zahlreiche Arbeiten veröffentlicht.

Zudem bin ich Gründungsmitglied des Bürgerlich-Freiheitlichen Aufbruchs, der neuen liberal-konservativen Sammlungsbewegung in Deutschland. Hier wirke ich als Vorstandsmitglied und Leiter der Pressestelle und sorge mit dafür, dass keine weiteren Zersplitterungen drohen und sich die Konservativen inhaltlich einen und somit stärken.

Mein Mitstreiter Wolfgang Kaiser bringt es auf den Punkt: „Nicht das Trennende in den Vordergrund stellen, sondern das, was uns verbindet!“

Politische Stationen

LKR

  • Mai 2021: Eintritt in die LKR Berlin
  • seit Mai 2021 kooptiertes Mitglied des Landesvorstandes der LKR Berlin
  • September 2021: Spitzenkandidat der LKR für die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin

Historisch: CDU

  • 1982 Eintritt in die Unge Union
  • 1983-1987 stellvertretender Kreisvorsitzender der Jungen Union Tempelhof
  • 1983 Eintritt in die CDU Deutschlands
  • 1983-1989 Vorstandsmitglied der CDU Lichtenrade
  • 1992-2002 Wahlkampfteam Dr. Karl A. Lamers MdB
  • 2015-2019 Vorstandsmitglied der CDU Lichtenrade
  • 2017-2021 Redaktionsmitglied der „Berliner Rundschau“
  • 2017-2021 Kreisvorstandsmitglied der CDU Tempelhof-Schöneberg
  • 2018-2021 Chefredakteur des CDU-Magazins „Blickpunkt TS“
  • nahzu durchgängig Delegierter oder Ersatzdelegierter auf Kreis- und Landesebene
  • April 2021: Austritt aus der CDU

Öffentliche Ämter

  • 2017-2021 Bürgerdeputierter in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg
  • 2018-2021 Mitglied der Baumschutzkommission Tempelhof-Schöneberg

Mitgliedschaften

Wird geladen
×